Checkliste für eure standesamtliche Trauung

10. Dezember 2020

Wenn ihr euch für ein Datum entschlossen habt und euren Termin beim Standesamt reserviert habt, könnt ihr euch an die Planung für euren Tag machen! Am wichtigsten ist es hier auf jeden Fall rechtzeitig alle Dokumente zu besorgen, die ihr für eure Eheschließung benötigt (siehe Blogeintrag vom 09.12.2020). Außerdem solltet ihr euch parallel zum Datum auch für eine Location entscheiden, an der eure standesamtliche Trauung stattfinden soll. Wenn ihr das alles berücksichtigt habt, geht es an das Feintuning eurer Trauung ;) 

Nachfolgend haben wir euch ein paar Ideen aufgelistet, die euch in euren Überlegungen und in der Planung unterstützen sollen:

  1. In welchem Kreis soll die Trauung stattfinden?​

    • Soll eure Trauung im engsten Familienkreis stattfinden? Nur mit euren Trauzeugen oder sogar zu zweit? Oder heiratet ihr nur standesamtlich und möchtet alle Gäste dabei haben? Je nachdem was euer Standesamt bzw. die Location, die ihr euch ausgesucht habt, an Kapazität hergeben, sind euch hier keine Grenzen gesetzt. In den meisten Fällen finden standesamtliche Trauungen im engsten Kreis der Familie und den Trauzeugen statt. Man kann eine standesamtliche Trauung allerdings auch analog einer freien Trauung gestalten, mit einem Standesbeamten statt einem Trauredner. Wenn das euer Wunsch ist, fragt am besten bei eurem zuständigen Standesamt nach, inwieweit eure Vorstellungen umsetzbar sind. Wie immer gilt, macht es so wie ihr euch damit am wohlsten fühlt! Corona Update: Aktuell sind  in den meisten Bundesländern nur eingeschränkt Trauungen unter Hygieneauflagen mit mehreren Personen möglich. Informiert euch hier rechtzeitig nach den Auflagen in eurem Standesamt!

  2. Welche Outfits möchtet ihr tragen?

    • Möchtet ihr euch extra Outfits für euren Tag im Standesamt besorgen? Soll es schon das weiße Kleid sein, eventuell sogar schon das richtige Brautkleid (wenn zum Beispiel die kirchliche Trauung am selben Tag stattfinden soll)?​ Oder soll es ein Kleid/ Anzug aus eurem Kleiderschrank sein, das/der wunderschön ist, aber aufgrund mangelnder Anlässe zu wenig ausgeführt wird? 

  3. Soll es danach einen Sektempfang geben?

    • Wenn ihr nach eurer Trauung einen Sektempfang für die Gäste plant, denkt daran, dass in einem Standesamt immer mehrere Trauungen am Tag stattfinden und die Zeit hierfür begrenzt ist​. Erkundigt euch daher vorher, wie lange ihr dafür Zeit habt. 

    • Da nicht alle, die euch gratulieren möchten auch an der Trauung teilnehmen können, bietet ein Sektempfang eine gute Gelegenheit für Freunde, Kollegen und/oder Sportvereine zum gratulieren vorbeizukommen und mit euch anzustoßen. 

    • Bei einem anschließenden Sektempfang solltet ihr euch vorher um Stehtische, Sektgläser, usw. kümmern. In der Regel muss man dafür selbst sorgen und auch das will vorbereitet und aufgebaut werden. Am besten bittet ihr jemanden aus dem erweiterten Bekannten-/ Familienkreis darum, den Aufbau der Stehtische zu übernehmen, solange eure Trauung stattfindet. Und vergesst nicht den Sekt kalt zu stellen ;)

  4. Soll es eine Feier nach dem Standesamt geben?

    • Auch hier gibt es die verschiedensten Möglichkeiten. Ihr könnt mit eurer Familie und den Trauzeugen ​in ein schönes Restaurant zum essen gehen oder alle zu euch nach Hause einladen. Wir hatten schon Paare, die ihre Gäste anschließend auf das Cannstatter Frühlingsfest eingeladen haben. Wir haben eine Grillparty auf unserer Terrasse geschmissen.  Auch hier gilt wieder: Gestaltet euren Tag so, wie ihr ihn haben wollt!

  5. Und hier noch ein paar wichtige Dinge, an die ihr unbedingt denken solltet:

    • Wer begleitet die Braut zum Frisör?​ Und den Bräutigam? 

    • Wer holt den Brautstrauß ab? 

    • Wer hat die Verantwortung für die Ringe?

    • Möchtet ihr einen Fotograf dabei haben?

    • Wer kümmert sich um Sekt, Stehtische und Häppchen für den Sektempfang?  

    • Bei einer anschließenden Feier zuhause, denkt an Getränke, Verpflegung, eventuell Aufbau und bittet Freunde und Familie um Hilfe im Vorfeld.

Alles in allem gilt hier: Erlaubt ist, was euch gefällt* :) Ihr sollt euch wohlfühlen und dass ist das wichtigste! 

*momentan gilt das aufgrund der aktuellen Situation nur begrenzt. Informiert euch hier rechtzeitig nach den Auflagen in eurem Standesamt!

Sarah Neutzner Fotografie-61.jpg

Eure standesamtliche Trauung - Planung und Kosten 

09. Dezember 2020

Zuerst ist es natürlich wichtig, ob ihr nur standesamtlich heiraten möchtet oder ob zusätzlich eine kirchliche oder freie Trauung geplant ist. Je nachdem, wie es ausgestaltet wird, variieren natürlich die Kosten. So oder so, um das Standesamt kommt ihr nicht rum :) Egal, für welche Variante ihr euch entscheidet, die Dokumente, die ihr dafür benötigt, sind dieselben. 

Anmeldung zur Eheschließung

In der Regel kann die Anmeldung zur Eheschließung frühestens 6 Monate vor standesamtlichen Trauung erfolgen. In manchen Gemeinden ist es aber durchaus möglich, den Termin schon früher reservieren zu lassen. Das ist vor allem dann zu empfehlen, wenn man an einem bestimmten Datum heiraten möchte,

wie z.B. bei "Schnapszahlen" wie dem 05.05. oder auch in den beliebten Sommermonaten.

Außerdem gibt es meist nur wenige Termine an Samstagen. Oft kann man die freien Termine online abrufen. Um sicher zu gehen ruft  frühzeitig bei eurem zuständigen Standesamt an, damit eurem Wunschdatum nichts in die Quere kommt. 

Mittlerweile bieten viele Standesämter außerdem Trauungen außerhalb des normalen Trauzimmers an. Es gibt sehr schöne Locations, sowohl innen, als auch unter freiem Himmel. Hier informiert ihr euch ebenfalls am Besten vor Ort über die Möglichkeiten. 

Persönliche Anmeldung

Wenn ihr nun euren Termin telefonisch reserviert habt, müsst ihr zur persönlichen Anmeldung. Hierzu müsst ihr immer zum Standesamt vor Ort bzw. zu einem Standesamt im Wohnort eines Partners. Wenn nur einer der beiden Partner den Termin wahrnehmen kann, ist das auch möglich, jedoch benötigt man dann eine Vollmacht des Partners. 

Unterlagen für die Anmeldung zur Eheschließung

Folgende Unterlagen sind für eure Eheschließung notwendig:

 

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass

  • ein beglaubigter Ausdruck aus dem Geburtenregister, nicht älter als 6 Monate (kann oftmals online angefordert werden und kostet aktuell 12 € Gebühr)

  • eine erweiterte Meldebescheinigung der Meldebehörde, wenn man nicht in der Stadt wohnt, in der man standesamtlich heiraten möchte.

Sofern ein Partner schon mal verheiratet war oder ihr bereits Kinder zusammen habt, benötigt das Standesamt noch verschiedene zusätzliche Unterlagen. Am besten erfragt ihr dies telefonisch bei eurer zuständigen Stelle. 

Kosten und Gebühren

Natürlich fallen für eine standesamtliche Trauung Gebühren und gegebenenfalls zusätzliche Kosten an. 

Folgende Gebühren fallen bei einer standesamtlichen Trauung in Baden-Württemberg an:

  • Gebühr für die Eheschließung, wenn beide die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen 40,00 € 

  • Gebühr für die Eheschließung, wenn einer oder beide  eine ausländische Staatsbürgerschaft besitzen 80,00 €  für Trauungen an Samstagen fällt zusätzlich eine Gebühr von von 100,00 € an

  • für Trauungen außerhalb des Standesamtes fallen ebenfalls zusätzliche Gebühren an. Hier erkundigt ihr euch am besten ebenfalls telefonisch, da die Gebühren hier variieren.

  • Erklärung zur Führung eines Doppelnamens 20,00 €

  • Eheurkunde 12,00 €

  • Stammbuch je nach Wahl zwischen 15,00 € - bis 30,00 €

 

Je nachdem, ob ihr nur standesamtlich heiratet oder eine kirchliche oder freie Trauung folgt, können die zusätzliche Kosten natürlich variieren. Mit wie vielen Gästen möchtet ihr das Standesamt feiern? Welche Outfits möchtet ihr dafür tragen? Geht ihr danach gemeinsam mit den Gästen essen oder bleibt es beim Sektempfang vor dem Standesamt? 

Wir hatten zum Beispiel eine Woche vor unserer freien Trauung unser Standesamt an einem Samstag. Da die große Feier ein paar Tage später war, waren bei unserem Standesamt nur die engste Familie dabei und Freunde, die an der freien Trauung nicht dabei sein konnten. Es gab einen Sektempfang und hinterher sind wir alle gemeinsam zu uns nach Hause und haben auf der Terrasse gegrillt und gefeiert. 

 

Alles in allem entscheidet ihr ganz allein wie eure standesamtliche Trauung sein soll. Auch wenn er manchmal unterschätzt wird (mich eingeschlossen), so wird auch dieser Tag  ein ganz Besonderer!

IMG_0637 (1).jpg

Heiraten in Zeiten von Corona

07. Dezember 2020

Die Nerven und die Geduld vieler Brautpaare werden in diesem Jahr sehr auf die Probe gestellt. 

Nachdem im März und April aufgrund Corona (Covid-19) private Feiern untersagt waren, durfte zum  Sommer hin unter Auflagen und mit begrenzter Personenzahl wieder gefeiert werden. Viele Paare haben Ihre Hochzeitsfeiern aber auf Herbst und Winter diesen Jahres verschoben. Leider ist es allerdings momentan immer noch nicht wieder möglich, eine Hochzeitsfeier auszurichten. In Baden- Württemberg kann man zwar standesamtlich heiraten. In den meisten Städten allerdings darf nur das Brautpaar selbst anwesend sein.  Private Feiern danach sind auf maximal 5 Personen aus 2 Haushalten (ausgenommen Kinder unter 14 Jahren) begrenzt. 

Einen Lichtblick gab es kurzzeitig zwischen Weihnachten und Silvester. Hier waren ursprünglich Lockerungen vorgesehen,

sodass man zwischen dem 24. und 31. Dezember 2020 mit maximal 10 Personen hätte feiern dürfen.

Leider wurde auch das wieder rückgängig gemacht und es ist leider nur noch vom 23. bis zum 27. Dezember 2020 möglich. Uns bleibt momentan leider nicht viel mehr übrig, außer zu hoffen, dass sich die Lage bis zum Frühjahr etwas entspannt und dann wieder im Kreise der Liebsten geheiratet und gefeiert werden kann.

IMG_20201208_194249.jpg